Trauerfallvorsorge

Niedrige Renten  sowie  steigende Heim- und Pflegekosten führen dazu, dass viele Menschen im Alter auf Sozialhilfe angewiesen sind. Bevor jedoch Sozialhilfe beansprucht werden kann, müssen zunächst eigene Ersparnisse und Rücklagen aufgebraucht werden. Im Todesfall sind dann oft keine Mittel vorhanden um die Hinterbliebenen zu entlasten.

Eine Bestattungskostenabsicherung (z. B. Sterbegeld des Feuer-bestattungsverein) oder eine Vorauszahlung kann vor dem Zugriff der Sozialämter geschützt werden.

Der Feuerbestattungsverein (eine der größten unabhängigen  Sterbekassen  Bayerns) bietet seit mehr als 100 Jahren eine preiswerte Bestattungsvorsorge für alle Bestattungsformen an.

Die ehrenamtliche Vereinsführung und demokratisch gewählte Mitgliedervertreter bieten die Gewähr dafür, dass sämtliche Gewinne den Versicherten zugute kommen.


Mehr Informationen erhalten Sie HIER!